More

    7 Gründe, warum Sie sich übel fühlen

    Wir alle kennen das Gefühl. Ein saurer Magen, manchmal vermischt mit Benommenheit und Schwindel, und das Gefühl, dass Sie sich jeden Moment die Eingeweide auskotzen könnten. Es ist nicht nur nicht angenehm, es kann auch peinlich sein, sich übel zu fühlen. Ganz zu schweigen von störend, wenn es regelmäßig vorkommt.

    Laut Christine Lee, MD, Gastroenterologin an der Cleveland Clinic, gibt es eine Reihe von Gründen, warum Sie sich „immer“ übel fühlen können. Das erste, was Sie feststellen sollten, ist, ob es mild und vorübergehend ist – es kommt und geht ohne Intensität und erfordert ein Eingreifen. „Wenn Sie häufig unter Übelkeit leiden, die sich nicht schnell von selbst löst und anhält, sollten Sie sie untersuchen lassen, um das Problem an der Wurzel zu packen“, sagt sie. „Symptome wie Erbrechen von Blut, Unfähigkeit, etwas, einschließlich Wasser und Speichel, niedrig zu halten, hohes Fieber, starke Schmerzen und Kurzatmigkeit geben definitiv Anlass zur Sorge.“ Das heißt, gehen Sie jetzt zum Arzt.

    Wenn Sie jedoch nicht erbrechen und häufig übel ist, finden Sie einige mögliche Ursachen heraus und wann Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen sollten.

    1) Sie haben begonnen, ein neues Medikament einzunehmen

    Übelkeit kann manchmal eine Nebenwirkung von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) wie Ibuprofen oder Naproxen sein. Wenden Sie sich daher in diesem Fall an Ihren Arzt und prüfen Sie, ob die Umstellung auf ein anderes Schmerzmittel oder entzündungshemmende Mittel die sicherere Wahl ist für dich.

    2) Sie hatten eine Anästhesie oder Chemotherapie

    Wenn Sie gerade operiert wurden und mit Schmerzmitteln oder Betäubungsmitteln überladen sind oder eine Chemotherapie zur Krebsbehandlung erhalten haben, ist Übelkeit eine häufige Nebenwirkung, die Sie beachten sollten, sagt Dr. Lee. Zögern Sie nicht, mit Ihrem medizinischen Team darüber zu sprechen, was Sie erwartet.

    Lesen Sie auch  Täglicher Experte: Diese Achtsamkeitstechnik wird Ihr Sexualleben verbessern

    „Übelkeit und Erbrechen treten sehr häufig auf, wenn Sie nach einer Narkose aufwachen. Ihr Arzt sollte Sie daher fragen, ob Sie diese Vorgeschichte haben, und Ihnen gegebenenfalls zuvor Medikamente gegen Übelkeit verabreichen“, sagt sie.

    3) Du hast eine Gleichgewichtsstörung oder warst krank

    Gleichgewichtsstörungen wie Schwindel, Labyrinthitis und vestibuläre Neuronitis werden häufig von Übelkeit begleitet, sagt Dr. Lee. In diesem Fall kann es Ihnen helfen, Ihre Übelkeit zu bekämpfen, indem Sie an die Wurzel des Problems gehen.

    Sie können auch nach einer Erkältung oder einer anderen Infektion der oberen Atemwege Übelkeit verspüren. Sogar Schlafmangel kann dazu führen.

    BildquelleGetty Images

    4) Sie haben Reisekrankheit

    „Wenn Sie unter Reisekrankheit leiden, bei der wiederholte Bewegungen auftreten, z. B. beim Fahren auf einem Boot oder bei Turbulenzen auf einem Flug oder sogar bei einer Achterbahn- oder Autofahrt, sollten Sie trotzdem mit Ihrem Arzt sprechen“, sagt Dr. Lee.

    Anhaltende Übelkeit könnte mit einer Entzündung zusammenhängen; Es lohnt sich, einen Gastroenterologen aufzusuchen, um zu sehen, ob dies der Fall ist. Wenn es Ihnen ansonsten gut geht und Sie häufig unter Reisekrankheit leiden, „könnten Sie feststellen, dass eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr Ihnen helfen kann, die Wurzel des Problems zu finden und es möglicherweise in Zukunft zu vermeiden.“

    5) Sie haben Vorerkrankungen

    Kein Wunder also, dass Übelkeit mit einer Verdauungs- oder Magen-Darm-Erkrankung wie Gastroparese, Gastritis, PUD (peptische Ulkuskrankheit), GERD (gastrosophageale Refluxkrankheit), entzündlichen Erkrankungen, Pankreaserkrankungen (wie Pankreatitis oder Gallensteinen), Darmverschluss verbunden sein kann (wie Verstopfung, Darmverschluss oder Blinddarmentzündung), sagt Dr. Lee.

    In ähnlicher Weise können andere seltenere, aber schwerwiegende Ursachen Gefäßerkrankungen wie eine Blockade der Herzarterien, Blutgerinnsel oder ein hirnbezogenes Problem wie eine Meningitis oder eine Blutung sein.

    Lesen Sie auch  Dieser Läufer aß jeden zweiten Tag, was er wollte - und hatte ein Gewicht von 175 Pfund. Gewichtsverlust Transformation

    Treten Sie unserem Premium-Mitgliedschaftsprogramm bei, um exklusiven Zugang zu Workouts, Angeboten und mehr zu erhalten.Männerfitness

    Schließlich können auch Hyper- oder Hypoglykämie (zu hoher oder zu niedriger Blutzucker), DKA (diabetische Ketoazidose), Dehydration und Hitzschlag zu Übelkeit beitragen. Wenn Ihnen wirklich immer übel ist, das heißt, es tritt häufig und wiederholt auf, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um diese schwerwiegenden Erkrankungen auszuschließen.

    6) Du hast extremen Hunger

    Es mag widersinnig erscheinen, dass Hungergefühl dazu führen kann, dass Sie kotzen möchten, aber es ist ziemlich üblich, da sich Ihr Körper durch die Ansammlung von Magensäure überfordert fühlen kann, wenn er extrem hungrig wird, sagt Dr. Lee.

    In dem Bemühen, ständig „on“ zur Arbeit zu sein, kann es einfacher sein, als Sie denken, Frühstück, Mittagessen oder einen Snack auszulassen. In ähnlicher Weise kann eine unzureichende Kraftstoffversorgung für ein Training dazu führen, dass Sie aufgrund von Übelkeit, Schwindel oder Benommenheit mit dem Training aufhören müssen. Sparen Sie nicht an einem Snack vor dem Training, besonders wenn Sie später am Tag ins Schwitzen kommen.

    7) Sie haben Angstsymptome

    Akute Stresssituationen und das Gefühl von Nervosität, Stress und Angst können zu Schmetterlingen im Bauch oder sogar Übelkeit führen, sagt Dr. Lee. Es wäre toll, wenn Sie den Stress kontrollieren könnten, aber das ist einfacher zu sagen als zu tun. Um die Übelkeit zu lindern, stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend hydratisiert und ernährt sind. Koffein auf ein Minimum zu reduzieren kann auch dazu beitragen, Übelkeit zu vermeiden.

    Verwandte Geschichte Wenn „Zurück zur Normalität“ bedeutet, zur Angst zurückzukehren

    Lesen Sie auch  Wenn Sie sich über Ihr PSA-Testergebnis Gedanken machen, lesen Sie dies

    Fazit zu häufiger Übelkeit

    Da die Bandbreite der Gründe, warum Ihnen ständig übel wird, so groß ist, ist es wichtig, sich nicht nur auf die Symptome zu konzentrieren, sondern alle Möglichkeiten zu kennen.

    Wenn Sie unerklärliche Übelkeit haben – zum Beispiel nicht, weil Sie hungrig, müde oder autokrank sind – und die häufig vorkommt, sollten Sie sie von einem Arzt untersuchen lassen. „Je früher die Diagnose erfolgt, desto besser sind die Prognose und das Ergebnis. Die Botschaft, die wir senden möchten, lautet, einen Arzt aufzusuchen, um sicherzustellen, dass es sich nicht um etwas Ernstes handelt“, sagt Dr. Lee.

    Emilia Benton Emilia Benton ist eine freiberufliche Autorin und Redakteurin mit Sitz in Houston.

    Latest Posts