More

    Beobachten Sie einen zweimaligen Olympia-Spieler, der beim Dribbeln eines Basketballs eine Distanz von 5:29 Meilen zurücklegt

    • Am 23. August lief der frühere professionelle 800-Meter-Läufer Nick Symmonds eine Meile, während er in 5:29 einen Basketball trieb. Dies ist die schnellste bekannte Zeit für diese Herausforderung.
    • Eine Woche zuvor lief Symmonds mit 13,71 Sekunden die schnellste bekannte Zeit für 100 Meter mit Skischuhen.

    Seit dem zweimaligen olympischen 800-Meter-Läufer Nick Symmonds (35), der im Jahr 2017 vom professionellen Laufen zurückgetreten ist, hat er sich in seiner Freizeit mit harten – und manchmal verrückten – sportlichen Herausforderungen beschäftigt.

    Letztes Jahr gab er bekannt, dass er der erste Mann in der Geschichte sein wollte, der eine Sub-4-Minuten-Meile und einen Gipfel-Everest absolvierte. Zu Beginn dieses Monats lief er die schnellste bekannte 100-Meter-Strecke in Skischuhen und endete in 13,71 Sekunden (der vorherige Rekord war der 14.09.). Während der Gipfel Everest noch auf der Eimerliste steht, war seine jüngste Herausforderung eine Aufgabe, mit der sich die meisten von uns befassen können: Laufen, während sie einen Basketball träufeln.

    Am 23. August stellte er beim Dribbeln den schnellsten bekannten Rekord für eine Meile auf und beendete die Distanz in 5:29 auf einer Strecke in der Nähe seines Hauses in Oregon. Diese Zeit übertrifft den offiziellen aktuellen Guinness-Rekord von Colin Shaver aus North Carolina im Mai 2018, 6:57, um fast eineinhalb Minuten. Allerdings war die Zeit, die Symmonds wirklich zu schlagen versuchte, die 10:06 Meile, die sein Bruder, AJ Lapray, zuvor beim Dribbeln eines Basketballs gelaufen war.

    Während Symmonds, der eine persönliche Bestzeit von 3:59 hält, ein Tempo von 5: 29 Meilen nicht zu anstrengend ist, war es nicht einfach, einen Basketball zu dribbeln, während er diese Geschwindigkeit erreichte. Er sagte Runner’s World dass er, anstatt ein gleichmäßiges, gleichmäßiges Tempo zu laufen, mit dem Ball schwingen musste, wenn dieser vor ihm abprallte.

    Lesen Sie auch  Was Sie über Coronavirus wissen sollten, bevor Sie zu einem Flughafen fahren

    „Die Kurven waren besonders herausfordernd. Ich habe den Ball in den Kurven ein paar Mal beinahe verloren“, sagte Symmonds, der mit der rechten Hand dribbelte. „Ich hätte von meiner linken Hand profitiert, aber ich bin einfach nicht so koordiniert. Ich habe nicht so viel getröpfelt, als den Ball nach vorne zu schieben.“

    Glücklicherweise halfen Symmonds Kindheitsjahre im Mannschaftssport. „Ich habe in der High School so gut wie jede Sportart gespielt“, sagte Symmonds. „Basketball, Fußball, Eishockey, Skifahren, Sie nennen es. Es lief einfach so, dass ich wirklich aufgefallen bin.“

    Symmonds kam in seiner ersten Runde in 1:24 durch, wurde dann in seiner zweiten Runde langsamer und trennte sich in 800 Metern auf 2:45. Er war noch auf dem besten Weg, in der letzten Runde unter sechs Minuten zu laufen, und hatte auf der Kurve der letzten 400 einen leichten Schluckauf. Er verlor den Kontakt mit dem Basketball, als dieser an den Rand der Strecke rollte. Er war jedoch in der Lage, das Dribbeln fortzusetzen und das Rennen in 5:29 zu beenden.

    Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

    🔥Mein ZWEITER WELTREKORD !!! Wenn Sie dachten, die Skischuhe wären lächerlich, warten Sie, bis Sie mich die Meile laufen sehen … während Sie einen Basketball spielen!

    Ein Beitrag von Nick Symmonds (@nicksymmonds) am 23. August 2019 um 13:58 Uhr PDT

    Jetzt, da er überprüft hat, ob er eine schnelle Meile Basketball-Dribbling von seiner Bucket-Liste streichen kann, überlegt Symmonds, welche weiteren Herausforderungen zu meistern sind. „Ich arbeite gerade an einem, für das ich ungefähr einen Monat trainieren muss“, sagte er. „Es gibt einige, zu denen ich wahrscheinlich nie in der Lage sein werde.“

    Lesen Sie auch  Deutsche Ärzte benutzten einen brillanten Hack, um die Zunge dieses Kindes aus einer Flasche zu befreien

    [Zerstöre deine Ziele mit a Runner’s World Trainingsplan, für jede Geschwindigkeit und jede Entfernung ausgelegt.]

    Während Symmonds es genießt, diese albernen Ziele zu setzen und Videos zu veröffentlichen, in denen er sie erobert, sind die Herausforderungen für ihn auch eine Möglichkeit, sich mit jüngeren Athleten in einem weniger ernsthaften Umfeld als auf der professionellen Rennstrecke zu verbinden. Am Ende seines Basketball-Meilen-Videos ermutigt er seine Zuschauer, einen Ball auf ihre eigene Spur zu bringen und zu versuchen, seinen Rekord zu brechen. Jeder, der unter 5: 29 geht – und ein Video von sich selbst hochlädt -, erhält ein kostenloses Stirnband von RunGum (Symmonds ‚koffeinhaltiges Kaugummiunternehmen) per E-Mail, sagte er.

    „Ich möchte die Menschen motivieren, neue Dinge auszuprobieren und sich selbst herauszufordern“, sagte er.

    Aus: Runner’s World USA

    Latest Posts