More

    Beobachten Sie, wie dieser Bodybuilder mit einem professionellen Kletterer Bouldern geht

    Der Bodybuilder und Akrobat Jujimufu hat mit gymnastischem Konditionstraining, einer harten Rugby-Induktion und dem äußerst schwierigen (und gefährlichen) Backflip der Langhantel seine Grenzen erreicht. Jetzt nimmt er seine Füße völlig vom Boden auf und tritt bei einem Boulderwettbewerb gegen YouTuber und den Profi-Kletterer Magnus Midtbø an.

    Bevor die Teilnehmer die Mauer erklommen, wollten sie das Spielfeld ausgleichen. Da Juji 232 Pfund wiegt und das Klettern erfordert, dass er sein eigenes Körpergewicht hebt, trägt Magnus eine Gewichtsweste, die ihm ungefähr 80 Pfund mehr bringt und ihn auf Jujis Niveau bringt. Sobald die Weste weitergeht, bemerkt Magnus, wie überraschend schwer es ist, sie zu tragen. Das neue Gewicht konzentriert sich ebenfalls auf seinen Oberkörper. Bei früheren Gelegenheiten, bei denen er versucht hat, mit Gewichten zu klettern, wurde er auch an den Knöcheln ausbalanciert. „Es muss so schwer für jemanden an Ihrem Gewicht sein, zu klettern“, sagt er zu Juji. „Ich glaube, niemand kann wirklich verstehen, wie schwer es ist.“

    Die erste Runde des Wettbewerbs ist eine V0 (die einfachste Skala beim Bouldern). Juji beendet den V0 in 20 Sekunden, aber auch mit dem zusätzlichen Gewicht steigt Magnus schneller auf und erreicht in 15 Sekunden die Spitze.

    Magnus schlägt auch Juji in der etwas härteren V1 und schafft es in 14 Sekunden, während Juji 27 braucht. „Ich dachte, das wäre anders“, sagt Juji. „Ich dachte, er würde schwer atmen und grunzen und dabei eine zweite Chance eingehen müssen.“

    „Sie haben natürlich die Kraft“, sagt Magnus, nachdem er Juji auf der V2 mit 18 bis 36 Sekunden besiegt hatte, „aber Technik ist beim Klettern wichtig.“

    Lesen Sie auch  Diese Crunch-Schaltung wird Ihre Bauchmuskeln sprengen

    Als nächstes kommt der V3, eine viel steilere Herausforderung, bei der die Griffkraft des Kletterers getestet wird. „Bei einem Steilhang spielt das Gewicht eine größere Rolle“, sagt Magnus. „Auf einem weniger steilen kann ich mehr Gewicht auf meine Füße legen und mehr Technik anwenden, auf diesem kann ich nicht … Wenn ich unkontrolliert falle, ist das der Tod von mir.“

    Juji kann die V3 nicht beenden und fällt nach 47 Sekunden, während Magnus sie in 17 beendet.

    Als Magnus auf den V4 steigt, spürt er endlich den Tribut des zusätzlichen Gewichts. 17 Sekunden nach seinem Aufstieg, während er nach einem Halt greift, fällt er. „Es fühlt sich so an, als würde ich mir dabei den Rücken brechen“, sagt er, bevor er es ein zweites Mal versucht und in 18 Sekunden den Gipfel erreicht.

    Wenn es um den V5 geht, fällt Magnus, während er versucht, von einem Griff zum anderen zu schwingen, während Juji es nicht einmal aus dem Boden schafft. Während die V-Skala beim Bouldern bis zu 17 reicht, ist dies der Punkt, an dem sowohl Jujis Technik als auch Magnus ‚Fähigkeit, das zusätzliche Gewicht zu tragen, zur Neige gehen.

    Latest Posts