More

    Das Vape Ban ging nur bundesweit

    Es ist offiziell: Die Bundesregierung hat ein landesweites Verbot für das Dampfen von Produkten in Vaping-Läden, Tankstellen oder an Orten, an denen Sie möglicherweise Einkäufe tätigen, angeordnet, wie es am Donnerstag angekündigt wurde. Aber anstatt der Vapourindustrie einen riesigen Schlag zu versetzen, wie es ursprünglich versprochen hatte, ließ die Trump-Regierung nach und kümmerte sich nur um bestimmte Produkte. Nämlich aromatisierte Pads und die E-Zigaretten auf Patronenbasis, die sie enthalten. Das Verbot gilt nicht für Schoten mit Menthol- und Tabakgeschmack und auch nicht für offene Vaping-Geräte, bei denen der Benutzer seinen eigenen Vapingsaft zubereiten muss. Pod Fiends, die von Erdbeerfeldern mit wolkigen Mangodämpfen (oder was auch immer) träumen, werden weinen. Alle anderen, nicht so sehr.

    In einer Erklärung betonte das Department of Health and Human Services (HHS) seine Richtlinie, mit der verhindert werden soll, dass die Jugend Amerikas von Nikotin abhängig wird – die Kinder lieben es, aromatisierte Nikotinkapseln zu verdampfen -, während sie Erwachsenen weiterhin Zugang zu Menthol- und Tabakdampfprodukten als FDA gewähren -sanktioniert bedeutet, mit dem Rauchen aufzuhören.

    „Durch die Priorisierung der Durchsetzung der Vorschriften für die Produkte, die am häufigsten von Kindern verwendet werden, wird heute versucht, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen öffentlicher Gesundheit zu erreichen, indem E-Zigaretten als potenzielle Abseitsrampe für Erwachsene, die brennbaren Tabak konsumieren, beibehalten und gleichzeitig sichergestellt werden, dass diese Produkte keine Wirkung entfalten.“ eine Rampe zur Nikotinsucht für unsere Jugend „, sagte HHS-Sekretär Alex Azar.

    Das Verbot sieht vor, dass E-Zigaretten-Unternehmen 30 Tage lang keine Produkte mehr herstellen, vertreiben und verkaufen dürfen, es sei denn, sie beantragen bei der Food and Drug Administration die Genehmigung, die Herstellung von aromatisierten Schoten legal fortzusetzen. Die FDA muss noch ein einzelnes solches Produkt zulassen. Juul, das berüchtigte Bösewicht der Teenie-Vaping-Epidemie, hat bereits die meisten seiner aromatisierten Schoten aus dem Einzelhandel gezogen. Das Verbot geht auch gegen Unternehmen vor, die anscheinend minderjährige Amerikaner vermarkten. (Vor kurzem hat die Trump-Regierung das gesetzliche Mindestalter für den Kauf von Nikotin- und Tabakprodukten auf 21 Jahre angehoben.)

    Lesen Sie auch  Es dauert ungefähr 5 Tage, bis Symptome der Coronavirus-Krankheit auftreten

    Ein Fußgänger raucht in San Francisco.Justin SullivanGetty Images eine E-Zigarette

    Vape-Verbote sind heutzutage der letzte Schrei. Sieben Bundesstaaten und einige Großstädte gehen gegen einige oder alle Vaping-Produkte vor, um die Verwendung von Teenagern einzuschränken. Auf der anderen Seite argumentieren Vape-Befürworter, dass Erwachsene Vapes brauchen, um mit dem Rauchen aufzuhören, und weisen auf den Verlust von Arbeitsplätzen in Vape-Läden im ganzen Land hin. Angesichts der Spannungen versicherte HHS in seiner Erklärung, dass diese Maßnahme kein „Verbot“ darstellt. Aber weißt du, es ist ein Verbot.

    Diese Saga heizte sich zum ersten Mal im September auf, als eine Reihe von Todesfällen mit dem Verdampfen einhergingen. Dies veranlasste Präsident Trump, in Begleitung der First Lady Melania, sich allen Dämpfen zu widersetzen und die Idee eines landesweiten, umfassenden Verbots aller Produkte zu verbreiten. Offensichtlich haben wir das nicht. In der Zwischenzeit gab es immer mehr Todesfälle, aber wir haben verstanden, dass es sich bei den fraglichen Dampferzeugnissen hauptsächlich um Bootleg-Schoten für THC-Flüssigkeiten handelte, in denen sich üble Zusatzstoffe wie Pestizide versteckten. Lobbyisten der Vape-Industrie gingen zur Arbeit in DC, und Trump wechselte anscheinend von „all vapes“ zu „some vapes“.

    Nach Monaten des „Willens, nicht wahr?“ Ist das bestehende Verbot viel schwächer als ursprünglich vorgeschlagen und bietet Unternehmen eine weitere Chance, die FDA-Zulassung für ihre Produkte zu erhalten. Menthol ist weder bei Teenagern beliebt, noch vapern Teenager gerne mit Geräten mit offenem Tank. Vielleicht werden sie angesichts der Beschränkungen für Geräte auf der Basis von Minze, Obst und Patronen jetzt in einem neuen Licht gesehen. Angesichts dessen sind die Befürworter der öffentlichen Gesundheit sauer, dass die Regierung nicht weit genug gegangen ist, um die Kinder zu retten. Niemand ist glücklich. Da geht Amerika.

    Lesen Sie auch  Nike hat gerade seinen nächsten Superschuh angekündigt

    Von: Esquire US

    Latest Posts