More

    Diese Staffelläufer haben uns nur einen weiteren Beweis dafür geliefert, wie absurd Kipchoges Sub-2-Marathon war

    Eliud Kipchoge erregte die Aufmerksamkeit der Welt, als er im Oktober die zweistündige Marathonsperre durchbrach. Der kenianische Läufer begeisterte Läufer auf der ganzen Welt – ob live oder durch Wiederholungen und Höhepunkte.

    Für Jon Ornee aus Holland, Michigan, löste es nach Monaten der Genesung mit Sicherheit ein Feuer aus, nachdem er im Mai beim Radfahren von einem Auto angefahren worden war.

    „Ich war inspiriert, mich wirklich auf Dinge zu konzentrieren, die ich liebe, und das Beste aus meinem großartigen Leben zu machen“, sagte Ornee (38) Runner’s World. „Als ich wieder trainieren konnte, beschloss ich, jeden Monat ein großes Abenteuer oder Event zu machen.“

    Mit einem Triathlon-Hintergrund startete Ornee mit zwei getrennten Wettbewerben: einem 11 km langen Schwimmen und dem Geschwindigkeitsrekord für das Radfahren durch Michigan (205 Meilen) im September. Um das Rennen abzurunden, dachte er über verschiedene Ideen nach. Fastest Known Times (FKTs) waren seine ersten Überlegungen, aber Kipchoges Lauf begeisterte ihn am meisten.

    „Ich hatte nach dem ersten Versuch von [Kipchoge] überlegt, eine Staffel zu starten, Breaking2“, sagte Ornee. „Er lässt es so unkompliziert aussehen, so reibungslos und mühelos, dass ich dachte, es würde Spaß machen, es als Gemeinschaft auf 200-Meter-Beinen zu tun.“

    Ornee hat eine Website mit einem Anmeldeformular für die kostenlose Veranstaltung am 27. Oktober auf einer High-School-Strecke zusammengestellt und die Läufer aus 210 möglichen 200-Meter-Etappen auswählen lassen, die sich zu einem Marathon summierten. Er schickte die Seite zu seinen Triathlonfreunden und lokalen Laufgruppen. Bevor er es wusste, hatte er mehr als 40 Läufer, die zwischen 8 und 55 Jahre alt waren.

    Lesen Sie auch  Riverdale

    Es war nicht viel nötig, nur wenige Wochen, um sich vorzubereiten. Ornee und seinen neun Freiwilligen wurde der Zugang zu Hollands West Ottawa High School-Strecke gewährt, einschließlich Soundsystem und Anzeigetafel. Der einzige Teil des Vormittags, der ein Problem darstellte, war das Zulassen von Anmeldetagen, aber das war meistens eine gute Sache, wenn es ein paar Nichterscheinen gab. Insgesamt gab es 45 Läufer.

    „Es war ein bisschen wie ein Cluster“, sagte Ornee. „Den ganzen Tag über gab es viel Platz für Katastrophen, aber wir konnten es schaffen.“

    Nacheinander liefen die Läufer ihre 200er. Ornee startete jede Meile und absolvierte insgesamt 26 Etappen. Als einige Meilen unter 4 waren, war seine Erholung zwischen den Beinen geringer als geplant.

    Trotzdem gelang es den Freiwilligen, alle Läufer zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben, da jeder für den nächsten Läufer markiert wurde, um fortzufahren.

    Die Läufer mussten eine durchschnittliche Meile von 4:34 zurücklegen, um die Zeit von Kipchoge zu schlagen oder zumindest zu erreichen. Diese frühen Unter-4-Meilen zahlten sich aus, als die Gruppe auf eine 1: 49: 32 fuhr – eine durchschnittliche Meile von 4:11.

    „Wir hatten nicht zu viele Abiturienten, aber diese jungen, frischen Beine können sie buchen“, sagte Ornee. „Wir hatten ein paar Leute, die 26- bis 29-Sekunden-Beine fallen ließen. Wir mussten ungefähr 34-Sekunden-200 halten, um auf der Strecke zu bleiben.

    „Am Ende wussten wir, dass wir es hatten, und es war einfach großartig, diese Zeit auf der großen Tafel zu sehen und an einem Samstag für ein paar Stunden eine großartige Gruppe von Leuten draußen zu sein.“

    Lesen Sie auch  E-Bikes geben ihren Fahrern nach wie vor ein ziemlich gutes Training, schlägt die Studie vor

    Als Ornee nach Hause zurückkehrte, sandte er die Höhepunkte des Tages an einige Leute, darunter auch an Kipchoge. Ornee sagte, er habe eine alte E-Mail gefunden, von der er vermutete, dass sie nicht funktionieren würde, aber er habe trotzdem eine Nachricht über die Bemühungen seines Teams gesendet.

    Drei Tage später erhielt er eine kurze E-Mail von der Legende.

    „Vielen Dank und freuen uns, von Ihnen zu hören“, las Kipchoges E-Mail. „Ich bin froh, dass sich viele Menschen inspirieren lassen. Ich wünsche Ihnen alles Gute und bitte lassen Sie sich inspirieren. Mit freundlichen Grüßen, Eliud Kipchoge.“

    Ornee ist sich nicht sicher, was in Zukunft auf seinem Terminkalender für sportliche Höchstleistungen steht, aber er sieht die zweistündige Marathon-Staffel als unterhaltsame Aktivität, die Laufgemeinschaften und Gruppen gemeinsam ausführen können, und nicht als Weltrekord.

    „Was ich am meisten mochte, war, dass es nur eine doofe Sache war, die wir gemacht haben“, sagte Ornee. „Wir haben es nicht auf die schnellsten Läufer beschränkt. Jeder war eingeladen zu sehen, wie blöd die schnelle Zeit von Kipchoge wirklich war und ob wir es schaffen. Wir hatten einige schnelle Läufer, aber wir haben es nur zum Spaß gemacht und so weiter.“ Du brauchst eine Strecke und vielleicht mehr als 30 Läufer, um es selbst zu machen. „

    Aus: Runner’s World USA

    Latest Posts