More

    Wann sollten Sie zu einem Herz-Stent Nein sagen?

    Jedes Jahr werden fast eine Million Amerikaner mit Herzstents versorgt. Diese winzigen, drahtigen Röhren aus gewebtem Metall helfen dabei, die Herzkranzgefäße zu öffnen, die den Herzmuskel mit Blut versorgen. Obwohl es so aussieht, als ob ein größerer Blutfluss zum Herzen immer besser wäre, ist das endgültige Urteil über Stents komplizierter. In einigen Fällen ist es besser, einfach Nein zu sagen.

    Stents sind häufig geworden, weil sie in einigen Fällen wirklich lebensrettend sind. Während der meisten Herzinfarkte ist eine der Herzkranzgefäße vollständig verstopft und kann dem Herzen kein sauerstoffreiches Blut zuführen. Wenn die Arterie nicht sofort wieder geöffnet wird, degeneriert der betroffene Teil des Herzens zu nutzlosem Brei. Da Stents die effizientesten und haltbarsten Instrumente zum Wiedereröffnen von Arterien sind, sind sie fast immer die beste Behandlung für Herzinfarkte. Je schneller ein Stent eingesetzt werden kann, desto besser ist das Ergebnis. Wenn Sie das nächste Mal quetschende Schmerzen in der Brust bekommen, verschwenden Sie keine Zeit damit, einen Krankenwagen zu rufen.

    London_EnglandGetty Images

    Leider können Stents auch Probleme verursachen. Um zu verhindern, dass Blut an einem Stent haftet, müssen Sie für den Rest Ihres Lebens täglich Aspirin einnehmen. Sie müssen mindestens ein paar Monate lang ein zweites blutverdünnendes Arzneimittel einnehmen. Während dieser Zeit sind Sie anfälliger für Blutungen. Leider kann der Stent, wenn Sie die Medikamente zu früh absetzen, schnell gerinnen und die gesamte Arterie wieder abbauen. Und selbst wenn Sie perfekt mit Ihren Pillen umgehen können, kann Ihr Körper den Stent langsam sabotieren, indem er mehrere Schichten von Zellen auf seiner Innenseite ablagert – was dieselbe Wirkung hat wie hundert Anstriche an den Wänden Ihres Schlafzimmers. Mit der Zeit könnte ein zweiter Stent erforderlich sein, um den ersten zu öffnen.

    Lesen Sie auch  Das Konditionstraining dieses Feuerwehrmanns bringt die Wärme

    Angesichts der mit Stents verbundenen Risiken gibt es zwei häufige Szenarien, in denen Sie überlegen sollten, bevor Sie einen Kardiologen dauerhaft in Ihrem Herzen installieren lassen:

    Nein sagen Szenario 1: Ihr Herzinfarkt ist eine Weile her

    Ein Stent ist nicht hilfreich, wenn Sie bereits einen Herzinfarkt hatten und keine sofortige Behandlung erhalten haben. Die Koronararterie ist möglicherweise noch blockiert, aber der von ihr versorgte Herzmuskel könnte bereits tot sein. Und es macht keinen Sinn, den Blutfluss zu toten Muskeln wiederherzustellen. Leider kann man nicht einfach in diesen Teil des Herzens stecken, um festzustellen, ob er wirklich tot ist. Deshalb führen Ärzte stattdessen einen speziellen Test durch, der als Lebensfähigkeitsscan bezeichnet wird. Dieser Scan unterscheidet tote Bereiche in den Herzzellen von solchen, die einfach im Winterschlaf sind – und möglicherweise mit mehr Blutfluss wieder zum Leben zurückkehren. Bei positivem Scan kann ein Stent hilfreich sein. Wenn nicht, kümmere dich nicht darum.

    Nein sagen Szenario 2: Chronische Brustschmerzen

    Wenn Ihre Brust bei körperlicher Anstrengung oft schmerzt, kann dies daran liegen, dass eine Ihrer Herzkranzgefäße verengt ist. Infolgedessen bekommt ein Teil des Herzmuskels nicht genug Blut, wenn er hart arbeitet, und es entstehen Schmerzen, sodass Sie gezwungen sind, sich hinzusetzen und Ihren Puls wieder normal werden zu lassen. Ein Stresstest bestätigt in der Regel die Diagnose.

    Obwohl es naheliegend erscheint, die Arterie wieder zu öffnen, um Ihre Schmerzen zu lindern, deuten neuere Studien darauf hin, dass Medikamente eine gleichwertige Linderung und allgemeine Ergebnisse bringen können. Die wirksamsten sind Betablocker, Nitrate und Ranolazin. (Sie sollten natürlich auch Schritte unternehmen, um Ihren Blutdruck und Ihr Cholesterin zu senken. Und wenn Sie Zigaretten rauchen, sollten Sie natürlich aufhören.)

    Lesen Sie auch  Dein Schweiß kann verraten, wie betrunken du bist

    SCIEPRO / SCIENCE PHOTO LIBRARYGetty Images

    Die Ausnahmen

    Bemerkenswerterweise gibt es zwei Ausnahmen, wenn ein Stent eine bessere Wahl für chronische Brustschmerzen ist. Erstens ist ein Stent eine gute Option, wenn Ihre Schmerzen nicht mit Pillen kontrolliert werden oder Sie die Nebenwirkungen der Pillen nicht mögen. Zweitens: Wenn Ihre Schmerzen durch schwere Blockaden an Orten mit hohem Risiko verursacht werden – beispielsweise an der linken Hauptarterie, die mehr als die Hälfte Ihres Herzens versorgt, oder an allen drei Herzkranzarterien -, müssen Sie möglicherweise Stents oder sogar Bypass-Operationen durchführen, um Ihre Lebenserwartung zu senken – Langfristiges Risiko für schlimme Ereignisse wie Herzinfarkt oder Tod.

    Wie alle medizinischen Behandlungen haben Stents Vor- und Nachteile. Sie wurden als Wundermittel gefeiert – und manchmal sind sie es wirklich. Aber sie sind nicht die Lösung für jedes Problem, und Sie schulden es sich selbst (und Ihrem Herzen), um sicherzustellen, dass Sie keine bessere Alternative haben.

    Christopher Kelly, M. D., ist leitender klinischer Mitarbeiter am New Yorker Presbyterian Hospital / Irving Medical Center der Columbia University. Marc Eisenberg, M. D., ist außerordentlicher Professor für Medizin am Columbia University Medical Center und behandelnder Arzt am New Yorker Presbyterian Hospital / Columbia University Medical Center. Sie sind Mitautoren des aktuellen Buches, FÄLLE ICH?!: Eine vollständige Anleitung zu Ihren Symptomen und was als Nächstes zu tun ist.

    Latest Posts