More

    Warum Zero-Drop-Schuhe der Schlüssel zur Verbesserung Ihrer Lifts sein könnten

    Dies ist Ihr schneller Trainingstipp, mit dem Sie in wenigen Augenblicken lernen, wie Sie intelligenter arbeiten, damit Sie direkt mit Ihrem Training beginnen können.

    Die meisten Leute würden nicht mit Fahrradschuhen snowboarden oder mit Surfstiefeln klettern, aber wenn Sie sich in vielen großen Fitnessstudios im Kraftraum umsehen, werden Sie feststellen, dass die meisten Leute mit Laufschuhen (und in einigen lächerlichen Fällen mit Arbeitsstiefeln) trainieren. . In all diesen Szenarien sind die Konsequenzen der Verwendung von falschem Schuhwerk für den Job gleich: Eine Abnahme der Leistung und ein Anstieg des Verletzungsrisikos.

    Beim Krafttraining in Laufschuhen liegt das Problem in der erhöhten Ferse. Im Gegensatz zu vierbeinigen Tieren haben wir Zweibeiner uns nicht entwickelt, um nur auf den Ballen unserer Füße zu stehen oder uns zu bewegen. Wir sind am stärksten, kraftvollsten und stabilsten, wenn unser gesamter Fuß ausgerichtet ist. Wenn Sie also Ihre Ferse über Ihre Zehen heben, sind sowohl Ihre Knöchelmobilität als auch die allgemeine Stabilität von Nachteil.

    Deshalb können „Zero-Drop“ -Schuhe im Fitnessstudio einen solchen Unterschied machen. In der Schuhsprache bezieht sich „Tropfen“ auf den Winkel zwischen Ihrer Ferse und Ihren Zehen, sodass Null-Tropfen-Schuhe genau diesen Winkel haben – Null-Winkel. Ihre Fersen und Zehen sind eben, genau wie wenn Sie barfuß herumhuften (was unter den richtigen Bedingungen auch eine Option ist). Zero-Drops sind gewöhnungsbedürftig, wenn Ihre Füße und Beine mit Schuhen mit erhöhtem Absatz konditioniert sind, aber viele Leute, die wechseln, bemerken sofort eine Leistungssteigerung, insbesondere bei Übungen, die eine gute Beweglichkeit der Knöchel erfordern, wie die Kniebeuge. (Für mehrgliedrige olympische Lifte wie Putzen und Schnappen werden Sie jedoch ein ausgeglichenes Ergebnis wünschen fester Erhöhte Plattform, damit Sie die richtige aufrechte Haltung einhalten können. Wenn möglich, sollten Sie sich für Gewichtheberschuhe entscheiden.)

    Lesen Sie auch  Du machst die Renegade Row falsch. Hier erfahren Sie, wie Sie das beheben können.

    Deine Bewegung: Wenn Sie immer noch mit Laufschuhen oder Basketballkicks trainieren, ziehen Sie diese als „Trainingsschuhe“ ab. Dies ist die gebräuchliche Bezeichnung für Zero-Drop-Schuhe, die speziell für das Krafttraining entwickelt wurden – oder für den Lieblingsschuh von Powerliftern, den Converse Chuck Taylor , der einen kleinen Tropfen hat. Wenn Sie auch gerne auf den Bürgersteig schlagen, sollten Sie auch in Erwägung ziehen, auf gepolsterte Zero-Drop-Laufschuhe umzusteigen, von denen viele Elite-Trainer und Athleten glauben, dass sie dazu beitragen können, die natürliche Laufmechanik wiederherzustellen und letztendlich das Verletzungsrisiko zu verringern, obwohl die Wissenschaft dies tut diese Behauptungen noch nicht zu bestätigen.

    Zero-Drop-Laufschuhe erfordern in der Regel eine längere Einstellungszeit als Trainingsschuhe. Wenn Sie sich also für diesen Weg entscheiden, verpflichten Sie sich nicht sofort dazu. Behalten Sie Ihre traditionellen Laufschuhe mit erhöhtem Absatz einige Zeit im Wechsel mit Ihren neuen Zero-Drops, bis sich Ihr Körper anpasst. Und wenn dies nicht der Fall ist (d. H. Ihre Null-Tropfen fühlen sich einfach nie wohl), erzwingen Sie das Problem nicht – jeder Körper ist anders, und wenn Sie eine leicht erhöhte Ferse bevorzugen, laufen Sie damit.

    Latest Posts